Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Seni-Orakel  

Das Seni-Orakel ist ein aus früheren Zeiten überliefertes Kartenspiel, dass mit seiner starken Aussagekraft immer schon einen weitverbreiteten Gebrauch als Orakelspiel hatte.

Die Bedeutung der Seni-Karten bei Entscheidungs- und Zukunftsfragen, aber auch für Fragen der Selbsterfahrung, erschließt sich aus der Legemethode.

Die Seni-Karten lassen sich in jeder Hinsicht befragen.

Allerdings können sie nicht mit „JA“ oder „NEIN“ antworten. Dafür sind die Karten jedoch sehr hilfreich bei einer Entscheidung, indem sie Konsequenzen aufzeigen ohne dem Frager die Entscheidung abzunehmen. Auch Tendenzen werden aufgezeigt und zu Fragen Vorschläge gemacht. Bei Selbsterfahrungsfragen erfährt man wertvolle Informationen und Anregungen über sich selbst.

Warum uns Karten bedeutsame Antworten geben können beantworten zwei interessante Überlegungen.

1. Unser Unterbewußtsein hat ein anderes Verhältnis zu Raum und Zeit als das Bewußtsein. Es ist in der Lage außerhalb der Gegenwart Künftiges zu erahnen, wie jeder es schon in seinen Zukunftsträumen oder Vorauswissen erlebt hat. Die Sprache des Bewußtseins sind Worte. Die Sprache des Unterbewußtseins sind Bilder. Die Seni-Karten sind das Alphabet für die Bildersprache der Seele. Mit ihnen drückt das Unterbewußtsein aus, wie es die Frage sieht. Das Bewußtsein kann die Sprache des Unterbewußtseins zum besseren Verstehen lernen.

2. Wir sind gewohnt, die Zeit in Quantitäten zu messen. Es gibt aber auch eine Qualität der Zeit, an die sich unsere Sprache offensichtlich erinnert, wenn sie vom richtigen Augenblick spricht. Dabei ist es nicht die bewußte Überlegung, die uns den richtigen Augenblick anzeigt. Vielmehr ist es die innere Uhr, bzw. die innere Stimme.

Jeder Augenblick hat seine Qualitätsmerkmale auf den unterschiedlichsten Ebenen. Makrokosmisch in planetarischen Konstellationen und mikrokosmisch in atomaren Bewegungen. Zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos gibt es unendlich viele andere Ebenen, von denen das Seni-Orakel eine ist. Wenn die innere Stimme uns den richtigen Augenblick ahnen lässt und wir dem Orakel die uns interessierende Frage stellen, weiß dieses auch die richtige Antwort und teilt uns dies mit.

Dies gilt für alle Orakel. Es ist daher nicht wichtig, welches Orakel man auswählt. Wichtig ist es die Sprache des Orakels zu verstehen, um die Antworten richtig deuten zu können.

Während des Kartenlegens gehen Deuter und Frager im Unterbewußtsein eine Verbindung ein. Der Frager zieht immer die richtigen Karten, bzw. hebt immer die richtigen Karten für den Deuter ab. Während die Karten gemischt, abgehoben, gezogen oder auslegt werden, weiß das Unterbewußtsein bereits was es fragen will, bzw. was Sie fragen wollen. Machen Sie deshalb dem Bewußtsein klar, wie die Frage lautet, um die Antwort, bzw. die Deutung besser zu verstehen. Man kann die Frage auch schriftlich festhalten, um später bei der Deutung die Antwort besser einordnen zu können.

Nur wenn Bewußtes und Unbewußtes sich im harmonischen Einklang befinden, können Phänomene wie vorausschauende Kartendeutungen entstehen. Wenn sich das Bewußtsein zweifelnd gegen die intuitive Ebene stellt, kann keine Harmonie entstehen und die Deutungen der Karten sind ohne Aussagekraft.

Der durchschnittliche Gültigkeitszeitraum einer Deutung beträgt 4 - 6 Wochen. Die höchste sogenannte Trefferquote haben Karten bei Fragen die Vergangenheit oder Gegenwart betreffend, weil diese Ereignisse bzw. Erfahrungen bereits erfolgt sind oder sich gerade ereignen.

Bei Zukunftsfragen weisen die Karten auf Erfahrungen hin, die wir machen müssen. Wie diese Erfahrungen jedoch erlebt werden und welche Ereignisse sich damit verbinden, ist Teil unserer menschlichen Freiheit jederzeit in aktuelle Ereignisse gestaltend einzugreifen.

Zu beachten ist, dass ein Kartenleger kein Wahrsager ist. Er ist lediglich ein Übersetzer, der die Sprache der Bilder spricht. Die Sprache der Bilder wird beim Seni-Orakel durch die Deutungshinweise zu jedem Bild erleichtert. Die überlieferte alte Sprache des Seni-Orakels wurde übernommen und braucht nur noch der heutigen Sprechweise angepasst werden.
 

 

 

 
Weil die linke Körperseite immer schon als die intiutive gilt, sollten Karten immer mit der linken Hand gezogen werden. Dies gilt auch für Linkshänder. Die Aussagen des Seni-Orakels werden präziser, wenn diese einzeln gezogen und wie in der Anleitung beschrieben, gelegt werden.

 

 

Download kostenlos - 36 Seni-Karten als PDF-Dokument

 

Wir freuen uns auf neue Mitglieder :: "Tierschutz Ungarn mal anders" :: www.tuma.info 
© 2018 Stuttgart - www.Das-Orakel.info